17.09.2014

Heute durfte ich meine schmerzlich vermisste Kleine wieder nach Hause holen. Das Blutbild und der Ultraschall waren absolut zufriedenstellend, nur essen wollte sie nicht, nicht dort - sie wollte bei Mami essen, daheim. Nun umsorge ich meine Süsse, damit sie sich in vertrauter Geborgenheit schnell wieder erholen kann. Dalida hat vor freudiger Aufregung gleich ein Pfützchen gemacht und später haben die beiden sich still zurückgezogen um in Ruhe miteinander spielen und schmusen zu können. Funny hatte schon angefangen die Mutterrolle zu übernehmen. Die Schöne ist nicht zu unterschätzen, ein eiskalter Engel, der hoffentlich noch dieses Jahr sich seinen eigenen, mit Sicherheit genau so hinreissenden, Babys hingebungsvoll widmen darf. 


 


 

14.09.2015

Wir können wunderschöne Spaziergänge von Zuhause aus machen. Je nach Lust und Laune, nach Wetter und "Mitläufern", nach Zeit und Fitness kann man können sie länger oder kürzer ausfallen - den vierbeinigen "Mitläufern" können sie meistens nicht lange genug sein. So auch heute, bei strahlendem Sonnenschein. Wir haben kleine Übungen eingebaut, bei denen auch die 

Kleinsten mit Begeisterung dabei waren. Die Grossen zeigen ja auch mit voller Konzentration auf den Chef ;-) wie es geht. Allen ging es hervorragend.

Wir waren zum Glück nicht mehr sehr weit von Zuhause entfernt und sprachen mit netten Menschen aus unserem Quartier, als Sammy plötzlich drei Mal erbrach. Sie hatte kurz davor ein paar Mal den Kopf geschüttelt. Noch dachte ich mir nicht dabei, putzte es auf und die nette Familie spülte die Reste mit einem Giesskännchen fort, als sich Sammy plötzlich hinlegte - auf die Seite.

Das war der Alarmknopf. Zum Glück hatte mich mein grosser Sohn begleitet. Ich nahm Sammy auf den Arm, er Dalida und die anderen spürten den Ernst und folgten sofort. Schwer und bewegungslos lag mein Liebling in meinen Armen. Wir brachten die Hunde nach Hause, mein Mann benachrichtigte die Tierklinik und mein Sohn fuhr mit Sammy und mir so schnell es ging und noch schneller, in die Tierklinik. Ich hatte nicht damit gerechnet, rechtzeitig anzukommen, konzentrierte meine ganze Kraft auf das so über alles geliebte kleine Bündelchen Hund und betete im Stillen. Als wir ausstiegen sah ich, dass sie und ich völlig mit Kot beschmiert waren. Mein Entsetzten und meine Angst waren unbeschreiblich. Zum Glück erwartete uns der von mir über alles geschätzte Dr.Flury bereits. Sammy konnte, wenn auch nicht sehr sicher, wieder auf dem Untersuchungstisch stehen. Der Puls war zu hoch, ansonsten konnte erst einmal nichts festgestellt werden, aber Dr.Flury hielt es für angebracht, sie über die Nacht zur Überwachung in der Tierklinik zu behalten. Sie bekam eine Infusion und ein Anruf, eine Stunde später, beruhigte mich ein wenig, denn ihr Zustand ist stabil. Die grosse Frage, was mein kleiner Liebling nun wirklich hat, bleibt momentan noch ungeklärt. Ich kann es noch nicht fassen und weitere Untersuchungen werden folgen, denn das war sehr, sehr ernst und darf sich nicht mehr wiederholen - an Schlaf ist momentan nicht zu denken.